Header-Bild

Antrag: Finanzkennzahlen (IKVS)

Sehr geehrter Herr Möcking,

die SPD Fraktion im Rat der Gemeinde Kerken beantragt, daß die Verwaltung eine mögliche Teilnahme am Kennzahlenvergleich des IKVS prüft und dem Rat der Gemeinde Kerken das Ergebnis vorstellt.

Begründung:

Mit der Einführung des NKF (Neuem Kommunalen Finanzmanagement) im Jahre 2009 ist der Rat und die Verwaltung einer jeden Kommune gehalten, sich im Zuge der Haushaltsplanungen auf Ziele und Kennzahlen zu verständigen. Laut § 12 der GemHVO NRW sind für die gemeindlichen Aufgaben produktorientierte Ziele und Kennzahlen zu bestimmen, welche Grundlage der Gestaltung, Steuerung und Erfolgskontrolle des jährlichen Haushaltes sein sollen. Hier setzt in den Kommunen allmählich eine entsprechende Entwicklung im vorgenannten Sinne ein, dennoch tun sich viele Kommunen schwer mit der Verwirklichung. Auch in unserer Kommune stehen Politik und Verwaltung am Beginn.

Es stellen sich jedoch dabei die Fragen: Welche Kennzahlen sind steuerungsrelevant? Wie kann ein Erkenntnisgewinn entstehen und wie lassen sich Kosten und Verwaltungsaufwand in Grenzen halten?

Hier sehen wir Vorteile, wenn auf ein etabliertes Kennzahlen-Vergleichs-System zurückgegriffen werden kann.

Dies verspricht IKVS (Interkommunales Kennzahlen-Vergleichs- System). Die IKVS-Datenbank umfasst je nach Organisation und Aufgabenumfang der Kommune bis zu 7.000 Kennzahlen, die den teilnehmenden Kommunen zur Verfügung gestellt werden. Auch die vom Innenministerium NRW empfohlenen NKF-Kennzahlen sind enthalten.

Das System verspricht, dass zu sehr akzeptablen Kosten die Haushaltsdaten mit äußerst geringem Verwaltungsaufwand automatisiert übernommen werden und daraus ein flächendeckendes standardisiertes Kennzahlengerüst für alle Ausgabenbereiche erzeugt wird. Dieses kann über das Internet abgerufen und in Haushaltsplan und Berichte eingebunden werden.

Aufgrund der Tatsache, dass alle Kommunen mittels der gleichen Systematik erfasst werden, bestehtdie Möglichkeit, sich über die reine Binnenorientierung hinaus mit den anderen Kommunen offen oder anonym zu vergleichen. Das ist der eigentliche Sinn von IKVS. Dadurch wird der Nutzen der eigenen Kennzahlen deutlich verstärkt und die Aussagekraft erhöht.

 Auffälligkeiten oder Fehlentwicklungen und daraus abzuleitende potentielle Einsparpotentiale können erkannt sowie Handlungsschwerpunkte und Ziele grundsätzlich leichter erarbeitet werden.

Am IKVS beteiligen sich mittlerweile schon über 100 nordrhein-westfälische kreisangehörige Städte und Gemeinden.


Wir halten daher eine Prüfung der Teilnahme am IKVS für sinnvoll. Mit unserem Antrag möchten wir die Verwaltung um eine Bewertung des Nutzens und der versprochenen Vorteile sowie der Ermittlung der damit verbundenen Kosten bitten. 

 

 

mitmachen.spd.de

 

Meine Stimme für Vernunft

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

22.09.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstand SPD Kreis Kleve

18.10.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr UB-Ausschuss

10.11.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstand SPD Kreis Kleve

Alle Termine

 

Mach Dich Stark

 

NRWSPD Aktuelle Nachrichten

Der Vorsitzende der NRWSPD, Michael Groschek, der Fraktionsvorsitzende der SPD im NRW-Landtag, Norbert Römer und Frank Baranowski, Sprecher der RuhrSPD und Vorsitzender der Bundes-SGK, haben heute in Düsseldorf das gemeinsame Papier "Neuer Aufbruch: Regionen stärken - Impulse für den Strukturwandel im Ruhrgebiet" vorgestellt.

Zum Rückzug von Stephan Holthoff-Pförtner als NRW-Medienminister erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD: "Der Rückzug von Herrn Holthoff-Pförtner kommt spät. Viel zu lange hat der überforderte Ministerpräsident seine persönliche Personalentscheidung verteidigt. Dass es erst den massiven Druck der Öffentlichkeit und der Wissenschaft braucht, damit Armin Laschet zur Einsicht kommt, macht sprachlos. Denn die möglichen Interessenskonflikte

 

Für Sie in Berlin

 

Einer von uns für uns!

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Ihr Kandidat für Düsseldorf